Mesotherapie und Medical Needling

Mesotherapie:

Durch Wirkstoffe, welche gezielt in die Haut eingebracht werden, wird diese nicht nur zur Zellerneuerung stimuliert, sie erhöht auch deren Spannkraft, die Durchblutung wird gefördert und der natürliche Regenerationsprozess wird angeregt. Das Ergebnis ist eine gesunde, strahlende und straffere Haut.

 

Was ist die Mesotherapie?

Unter Mesotherapie versteht man eine sanfte und effektive Behandlungsmethode, welche  verschiedene therapeutische Maßnahmen (Arzneimitteltherapie, Neuraltherapie, Akupunktur) vereint.

Um den gewünschten Effekt zu erreichen, werden bei diesem Therapieverfahren abhängig vom Hautzustand unterschiedliche Wirkstoffkombinationen (wie z. B. Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Hyaluronsäure, Medikamente usw.) in das Behandlungsareal eingebracht. Dies erfolgt mittels einer kleinen Injektion.

Durch dieses Verfahren können die Nährstoffe in weitaus tiefere Hautschichten vordringen. Cremes, Seren etc. können nur sehr schlecht und in den meisten Fällen gar nicht soweit vordringen. Durch den gezielten Einsatz von sehr hochwertigen Substanzen und einer speziellen  Injektionstechnik, erreicht man eine hohe und schnelle Wirksamkeit.

Die Mesotherapie ist für fast jeden Hauttyp geeignet. Zur Verfeinerung, Glättung und Verjüngung des Hautbildes kann sie am gesamten Körper zum Einsatz kommen.

Sie wirkt wie eine Erfrischungskur und verhilft zu einer gesunden, elastischen und straffen Haut mit einem strahlenden Teint.

 

Anwendungsgebiete

Das Behandlungsspektrum dieses Therapieverfahrens ist breit gefächert. Die Mesotherapie kommt nicht nur bei vielen Erkrankungen, Beschwerden und ästhetischen Problemen zum Einsatz. Auch in der dermatologischen Kosmetik, unter anderem zur Behandlung von Falten, sonnen- oder altersbedingten Veränderungen der Haut, Cellulite, Narben, Dehnungsstreifen, schlecht heilenden Wunden, Störungen der Durchblutung oder Haarausfall wird sie eingesetzt.

Wie wirkt die Mesotherapie?

Die Wirkung der Mesotherapie entsteht u.a. durch die spezielle Spritztechnik. Die niedrig dosierten Wirkstoffe werden mittels einer sehr feiner Nadel mit Spezialschliff entweder oberflächlich unter die Haut (subkutan) oder direkt in die Haut (intrakutan) injiziert. Dadurch können die Wirkstoffe oder auch Medikamente genau dort wirken, wo sie auch benötigt werden. Der natürliche Regenerationsprozess wird durch die Versorgung mit Mikronährstoffeie stimuliert und die Durchblutung gefördert. Im Lauf der Therapie verfeinert sich das Hautbild, sie wird straffer und das optische Erscheinungsbild verjüngt. Ein strahlender Teint ist das Ergebnis.

Vor der Behandlung - Während der Behandlung - Nach der Behandlung

Der Patient sollte geduscht und mit frisch gewaschenem Gesicht und Haar zum Termin erscheinen. In der Regel ist der Patient nach der Behandlung gesellschaftsfähig. Die Behandlungsdauer liegt im Schnitt bei 60 Minuten, je nachdem welches Areal versorgt wird. Es kann zu Rötungen und/oder Schwellungen sowie gereizter Haut kommen. Oft ist dies der Fall bei sehr empfindlicher Integument (Haut). Zu Hämatomen (blaue Flecken) kommt es sehr selten. Nach der Behandlung dürfen keine hautreizenden Cremes, Seren oder Anti-Aging-Präpartate und Akne-Salben angewendet werden. Dies ist zu beachten bis die Begleiterscheinungen vollständig abgeklungen sind. 

Was ist nach der Mesotherapie zu beachten?

  • Es dürfen keine hautreizenden Cremes, Salben oder Seren (z. B. Aknesalben, Anti-Aging-Präparate, Fruchtsäurecremes) in den folgenden Tagen verwendet werden

  • Auf Sport und/oder Saunabesuche am Behandlungstag muss verzichtet werden

  • Keine Solarienbesuche in den nächsten Wochen

  • Ein konsequenter Lichtschutz in Form von Sonnenschutzcremes mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30+) in den folgenden Wochen ist nötig

Mögliche Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen nach der Behandlung

  • Wundinfektionen treten sehr selten auf

  • Schwellungen und lokale Rötungen im Behandlungsareal

  • Einstichschmerzen

  • Jucken oder allergische Reaktionen

  •  Kreislaufkollaps bei ängstlich- sensiblen Patienten

  •  Hautgranulome

  •  Hautnekrosen (sehr selten)

  •  Haut-Pigmentstörungen,

  • Infektionen oder Nervenschäden (extrem selten)

  • Relativ häufig: Hämatombildung

 

Wann sollte eine Folgebehandlung durchgeführt werden?

In der Regel erfolgt der Behandlungszyklus in Abständen von je zwei Wochen und beläuft sich auf insgesamt 3-4 Sitzungen. Bei einigen Befunden kann zu Beginn auch eine wöchentliche Behandlung sinnvoll sein. Der Erfolg lässt sich in der Regel mit 2  bis 4 Sitzungen im Jahr aufrecht erhalten.

 

Medical Microneedling!

 

Das Medical Microneedling, ist ein schonendes Therapieverfahren, welches zu einer Verfeinerung und Glättung des Hautbildes führt. Es kommt ein medizinisch- zertifiziertes Gerät zum Einsatz, welches mit Einweg- Behandlungsköpfen bestückt ist. Diese  besitzen viele kleine Nadeln. Es werden hierbei bewusst Mikroverletzungen erzeugt, die Regenerationsprozesse werden angeregt und die Kollagen- Hyaluronneubildung stimuliert. Dieses Verfahren kann am ganzen Körper zum Einsatz kommen und ist für fast jeden Hauttyp geeignet und führt zur Verfeinerung, Straffung, Verjüngung und Glättung der Haut.

 

Anwendungsgebiete

In erster Linie wird das Gesicht, der Hals, das Dekolleté und die Kopfhaut behandelt. Prinzipiell kann dieses Verfahren jedoch am ganzen Körper angewendet werden und ist oft auch beliebt für die Oberschenkel und den Po. In der Folge einige Beispiele:

Aknenarben

altersbedingten Hautveränderungen

Dehnungsstreifen

erschlafftes Bindegewebe

grobporige Haut

Haarausfall

Melasmen

Narben

Pigmentstörungen

Reduktion von Falten

Anwendung:

Benötigte Sitzungen: ca. 3 – 6 Sitzungen

Behandlungsdauer: ca. 30 – 60 Minuten

Nachbehandlung: Lichtschutz (ab 30+) ist für die nächste Tage erforderlich keine hautreizende Cremes wie z.B. mit Fruchtsäure, Seren

Gesellschaftsfähig: am Folgetag

Ergebnis sichtbar: nach ca. 3 – 6 Wochen

.

Die Wirkung vom Medical Microneedeling

Durch die Mikroverletzungen werden gezielt spezielle Rezeptoren in der Haut angeregt, welche vermehrt die  Ausschüttung von Wachstumsfaktoren anregt. Diese Wachstumsfaktoren stimulieren wiederum die ganz natürlichen Regenerationsprozesse der Haut, die Kollagen- und Hyaluronsäureneubildung werden angeregt und die Durchblutung des behandelten Gewebes gefördert.. Das Bindegewebe wird durch diese Vorgänge gefestigt und das Hautbild und die Elastizität verbessern sich deutlch. Das Ergebnis ist ein frisches Hautbild, ein strahlender Teint und straffe, gepflegte Haut.

Was ist nach dem Medical Needling zu beachten?

  • Es dürfen keine hautreizenden Cremes, Salben oder Seren (z. B. Aknesalben, Anti-Aging-Präparate, Fruchtsäurecremes) in den folgenden Tagen verwendet werden

  • Auf Sport und/oder Saunabesuche am Behandlungstag muss verzichtet werden

  • Keine Solarienbesuche in den nächsten Wochen

  • Ein konsequenter Lichtschutz in Form von Sonnenschutzcremes mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30+) in den folgenden Wochen ist nötig

 

Mögliche Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen nach der Behandlung

  • Schwellungen und lokale Rötungen im Behandlungsareal

  • es können leichte Schmerzen und ein leichtes Brennen im Behandlungsareal auftreten

  •  Kreislaufkollaps bei ängstlich- sensiblen Patienten

  •  Pigmentstörungen 

  • Wundinfektionen (extrem selten)

  • sehr selten Narbenbildung

Dietlind Stohr

Heilpraktikerin & Pigmentistin

Emmerich am Rhein / Kreis Kleve

Permanent Make-up PMU Kosmetik Anti Aging Hyaluron Faltenunterspritzung Mesotherapie Medical Microneedling Microblading H100 NoTox